Gambas, Knoblauch & Reis: Easy & überlecker!

gambasEinfach so lecker, dass ich euch mal wieder was dazu schreiben musste! 🙂

Rezept für 1 Person, die gerne viel(!) isst:
– so viele Gambas wie du magst (habe tiefgekühlte aus China genommen)
– so viele Knoblauchzehen wie du magst, in große, dünne Scheibchen geschnitten (habe fast eine ganze Knolle genommen)
– 1/2 bis 1 Esslöffel von dieser Tom Yum Paste (einfach geniale scharf-würzige Paste, die perfekt zu den Gambas passt)
– 300-500g Basmati-Reis

Vorsicht: Diese Paste ist sehr salzig, also nachher viel trinken oder weniger nehmen. Ich achte da nicht so sehr drauf & das alles zusammen ist üüüüüberlecker, sodass du dich wirklich zurückhalten musst, wenn du nicht gerade 1 Kg davon auf einmal essen willst 😉

Und jetzt: Guten Appetit!

Beste Grüße

Tim

P.S.: Diese geniale Paste passt auch super zu anderen Fisch- und Gemüse-Gerichten…ich empfehle wirklich jedem Genießer, mindestens 1 Glas davon immer im Kühlschrank zu haben!

Advertisements
Getaggt mit , , ,

Neue Ausrichtung (etwas) und deine Chance!

Liebe Leser von Überlecker.de,

es ist schon etwas länger her, dass ich hier einen Artikel veröffentlicht habe. Aktuell arbeite ich so intensiv an anderen Projekten, dass ich mir kaum mehr Zeit nehme, über die vielen überleckeren Sachen zu schreiben, die meinen Gaumen aufleben lassen.

Damit sich das ändert und auch andere von diesem Blog profitieren können, habe ich mir folgendes überlegt:

  • Neue Ausrichtung: Hier werden ab jetzt nur Artikel über möglichst EINFACHE UND möglichst GESUNDE Gerichte veröffentlicht. Ich habe in den letzten Monaten viele Fertiggerichte und Schnellkoch-Gerichte gegessen, welche aber trotzdem supergesund und überlecker sein können! Das werde ich bald mehr beleuchten.
  • Gastartikel & evtl. neuer Blogbesitzer(?): Weil ich diesen Blog für eine gute Idee halte & hier auch jeden Tag konstante Besucherzahlen landen, kannst du mir (ganz oben im Menü) eine Nachricht schreiben mit Vorschlägen oder diesen Blog sogar ganz ÜBERNEHMEN! Voraussetzung: Begeisterung für einfaches, gesundes und ÜBERleckeres Essen! Schreibe mir einfach und wir sehen weiter 🙂

Bis bald

Euer Tim von Ueberlecker.de!

Getaggt mit , , ,

Verführerischer Karibik-Traum ohne Alkohol

An anderer Stelle hab ichs schonmal erwähnt, ich bin nun schon seit mehr als 10 Jahren gnadenloser Fan des Kokus-Rums in der weißen, charismatischen Flasche. Doch auch wenn ihr auf dem Foto das Logo von Malibu seht, ich habe mal einen einfachen Cocktail OHNE Alkohol ausprobiert (wie sich das anhört).

Was ihr dazu braucht:
– Kokusmilch, ich steh total auf die hier von Aroy-D, wegen der original thailändischen Herkunft & weil sie wirklich 100% natürlich ist
– Orangensaft – am besten RatioDrink oder den von Voelkel (hier gibts den auch bei Amazon)
– Appetit! 😉

Die Kokusmilch von Aroy-D ist sehr ergiebig und schmeckt intensiv nach Kokus, daher braucht ihr wirklich nur einen Schuss zum O-Saft geben.

Noch mehr leckere Kombinationen mit dieser geilen Kokusmilch hab ich auch wieder ausprobiert:

Kaffee + Kokusmilch statt Milch = karibischer Kaffee-Genuss

Kakao + Kokusmilch = überlecker!

Fällt dir noch was ein? Es gibt so unzähliche Möglichkeiten, mit Kokusmilch aus einem einfachen Getränk einen Geschmacksorgasmus zu machen…sende sie mir einfach deine Einfälle mit dem folgenden Formular:

Je nach Umfang deiner Ideen belohne ich dich mit einen ausführlicheren Artikel hier auf Ueberlecker.de! Einen Backlink auf deine Webseite oder dein Angebot kannst du hierdurch auch erhalten!

Getaggt mit ,

Lachs mit Spinat in Blätterteig

Erst einmal Sorry. Lange ist’s her, seit ich den letzten Artikel hier auf Ueberlecker.de veröffentlicht habe. Um es kurz zu machen, hier und hier könnt ihr genauer erfahren, warum ich diesem Blog in den letzten Monaten weniger Aufmerksamkeit geschenkt habe.

Lachs und Spinat sind ein perfektes Geschmacks-Duo

Heute zeige ich euch ein Fertig-Produkt, dass ich schon mindestens 50 (!) mal gekauft habe. Eigentlich habe ich es immer in meinem Kühlfach.

Die Rede ist von den „Blätterteig Häppchen“ von Costa. Wenn ihr Lachs mögt und Spinat nicht verabscheut, so werdet ihr diese geilen Dinger lieben!

Ich koche zwar auch sehr gerne, aber gerade weil ich in den letzten Monaten wirklich unglaublich viel zu tun hatte, bieten sich da Fertig-Gerichte manchmal sehr gut an.

Sie sind praktisch und müssen nicht immer gleich ungesund sein. Und da ich Lachs förmlich vergöttere, habe ich irgendwann einmal diese Blätterteig-Leckerlies ausprobiert. Und zack! Schon war ich verliebt. Doch ich kann euch sagen, wenn ihr richtig Hunger habt, solltet ihr euch gleich 2 Pakete von diesen Hammer Teilen in den Ofen schieben.

Geheimtipp: Probiert ihr gerne ungewöhnliche Kombinationen aus? Ich habe diese Lachs-Spinat Blätterteig Teile mit der Barbecue-Sauce von Kraft übergossen…das war dann nicht mehr überlecker…Nein. Es war mega-überlecker! Wenn ihr das auch mal probieren wollt, die beste Barbecue-Sauce (aus meiner Sicht) gibt’s bei Kaufpark (Supermarkt) oder hier bei Amazon im Doppelpack. Überüberüberlecker! 🙂

Eigentlich schmeckt mir alles besonders gut, was irgendwie mit Lachs zu tun hat. Deshalb habe ich mir auch schon mindestens genauso oft wie die oben beschriebenen Lachs-Blätterteig-Teile eine Lachs-Spinat-Lasagne gekauft. Vielleicht stelle ich sie euch auch in einem der nächsten Artikel genauer vor.

Wenn ihr auch so auf Lachs & Spinat steht wie ich, könnten euch diese überleckeren Angebote besonders interessieren (Links führen direkt zu Amazon):

  

Hast du eine überleckere Idee?

Schicke mir kostenlos deinen Vorschlag!

Deinen Vorschlag belohne ich vielleicht mit einen ausführlichen Artikel hier auf Ueberlecker.de. Einen Backlink auf deine Webseite oder dein Angebot kannst du hierdurch auch erhalten!

Getaggt mit , , , ,

Himbeer-Chili Marmelade

Auf Chefkoch.de habe ich heute zufällig ein Rezept für Himbeer-Chili Marmelade gefunden. Leider konnte ich es noch nicht testen, es klingt aber verdammt cool und ist sehr einfach herzustellen 🙂

Wer sich also gerne Zeit nimmt, mal wieder selbst gemachte Marmelade zu kochen, sollte dieses Rezept einmal testen! Schreibe mir dann unbedingt, wie es geklappt hat und vor allem, wie es schmeckt 🙂

Ich habe momentan leider weniger Zeit für Ueberlecker.de, da ich noch an anderen Projekten arbeite. Ich schreibe hier dennoch weiter über besonders ausgefallene und leckere Speisen & Getränke! Also schau ruhig weiterhin ein- oder zweimal im Monat hier vorbei 😉

Gefällt dir dieser Artikel? Dann klicke einfach auf „gefällt mir“ oder teile den Artikel mit deinen Freunden! Ebenfalls freue ich mich über einen Kommentar von dir 🙂

Getaggt mit , , , ,

Pfannkuchen mit Schinken und Parmesan

Heute begann mein Tag um 05:00 Uhr. Da hatte ich unheimlich Lust auf etwas deftiges zum Frühstück und dachte an Pfannkuchen. Weil es so einfach und so überwältigend lecker war, musste nun dieser Artikel her. Ein einfaches, aber leckeres Rezept, wenn man keine Kalorien scheut 😉

Zutaten für ungefähr 6-8 große Pfannkuchen (etwas banal, okay 😉 ):

  • Zwei Eier
  • 300 – 400 g Mehl (Weizen)
  • ca. 200 – 300 ml Milch
  • beliebig viel Schinken und ein großes Stück Parmesan

Alles zusammenmischen und mit einem Schneebesen so verrühren (evtl. noch Milch nachschütten), dass der Teig schön cremig, aber nicht zu flüssig wird.

Ich hatte noch ein großes Stück Schinken im Kühlschank, den ich in dünne Stücke geschnitten habe. Man kann natürlich auch fertig geschnittenen aus dem Supermarkt nehmen. Dazu ein Stück Parmesan (am besten den originalen „Parmigiano-Reggiano„), gerieben in hauchdünne Scheiben.

Zuerst wird der Schinken in der Pfanne kurz von beiden Seiten angebraten, dann den Teig möglichst dünn in die Pfanne gießen, damit die Pfannkuchen auch schön durchgaren können. Du brätst den Pfannekuchen am besten so lange auf der ersten Seite, bis der Teig an der Oberseite sichtbar fest wird. Danach wenden und schon einmal eine gute Menge des Parmesans darauf verteilen.

Auf dem Bild habe ich den Pfannkuchen gefalten, damit er innen (die Parmesanseite) warm bleibt. Guten Appetit! 🙂

Getaggt mit , , ,

Peperoni in Münster

Meine Mutter hat mich gestern mal zum Mittagessen bei „Peperoni“ eingeladen 🙂 Es ist ein Gemueseladen (daher auch die Webseite gemueseladen.de), in dem es jeden Mittag ab 12 Uhr ein anderes ausgefallenes Gericht gibt. Die vegetarischen Gerichte wechseln täglich und werden in einer riesengroßen Pfanne zubereitet. Auf jeden Fall war das Gericht, was ich gestern dort gegessen habe pikant und sehr ausgefallen gewürzt. Dazu wurde uns ein leckerer Fruchtdrink gereicht.

Ich war zwar das erste Mal dort, aber mir hat gleich alles super gefallen. Die Pfanne war je zur Hälfte mit einem Linseneintopf (mit Spinat oder Mangold…so richtig konnte ich nicht alle Zutaten sichten 😉 ) und einem leckerem Gemüsegericht mit Möhren, Pastinaken oder Schwarzwurzeln, Rosinen, verschiedenen Nüssen, Bohnen und…vielen weitere Zutaten, mit ausgefallenen Curry-Gewürzen und vermutlich auch etwas Chili gewürzt. Es war auf jeden Fall ein Gericht, das man als typischer Münsterländer eher selten bis niemals gegessen hat, da bin ich mir sicher.

Links ein Bild vom gestrigen Gericht. Leider konnte ich kein schöneres Foto machen, daher sind kommt die farbenfrohe Vielfalt der Zutaten nicht so richtig rüber 😉

Zitat des Kochs auf die Frage, was denn alles mitgekocht wurde:

Fragen Sie mich lieber, welche Zutaten nicht im Mittagsmenü sind!

Der Koch ist eine sehr humorvolle und sympathische Persönlichkeit. Und das Ambiente ist in diesem „Restaurant“ sehr entspannt und exotisch. Zwischendurch fing der Koch an zu singen, meine Mutter erzählte mir, dass dort auch des öfteren getrommelt und Musik gemacht wird, während man dort sitzt und sein exotisches Essen genießt.

„Peperoni“ in Münster ist mit Sicherheit mehr als nur einen Besuch wert! Es gibt sogar eine Kundenkartei, mit der man bei jedem Essen noch sparen kann. Auf der schön gestalteten Webseite vom „Gemüseladen“ Peperoni (gemueseladen.de – hier) findest du mehr Informationen.

Gefällt dir dieser Artikel? Dann klicke „gefällt mir“ oder teile die Seite mit Freunden! Ebenfalls freue ich mich über einen Kommentar von dir!

Getaggt mit , , , , , ,

Taki Taki – feuriger Tomatendrink

Stets auf Suche nach neuen, aufregenden Geschmackserlebnissen, fand ich schließlich „Taki Taki“ im Supermarkt. Aufgefallen ist mir die Flasche wegen der ungewöhnlichen Form und wegen des interessant gestalteten, fast „mayahaft“ anmutenden Etiketts.

Rückseite der Taki Taki Flasche
Es schmeckt wie richtig saftige Tomaten mit einer schönen Schärfe, da wird dir sofort warm ums Herz 😉 Es eignet sich auch gut als alkoholfreier Drink, eben weil es sehr ausgefallen schmeckt und nicht „einfach Saft“ ist.

Der Ausdruck „Taki Taki“ bedeutet wohl soviel wie „Blabla“ und soll eine abwertende Bezeichnung für die Sprache „Sranantongo“ sein, eine Kreolsprache in Suriname (Südamerika). Genau weiß ich es aber auch nicht, es wäre toll, wenn das jemand herausfinden kann und in die Kommentare schreibt.

Taki Taki besteht aus Tomatenmark, Rote Beete-Saft, Apfelsaft und verschiedenen Gewürzen. Es ist auch ideal zum Kochen für Saucen etc. geeignet! Interessante Rezepte gibts zum Beispiel in diesem Piri Piri Kochbuch.

Ich finde, Taki Taki darf in keinem Kühlschrank fehlen! Ein Glas davon morgens pur hilft auch über Kaffeesucht hinweg 😉

Update 06.02.2012: Taki Taki gibt es nach wie vor bei Kaufpark im Münsterland (NRW). Vertrieben wird das Getränk von DIANA Vertrieb GmbH und Co. KG aus Andernach. Ich liebe scharfe Getränke, also werdet ihr demnächst öfter ähnliche Produkte hier auf Ueberlecker.de finden!

Update 24.07.2012: Jemand hat mich im Kommentar auf das Angebot von „Paradise is here“ aufmerksam gemacht: Ihr könnt tatsächlich Taki Taki Online bestellen, und zwar hier: Taki Taki Online Bestellen.

Genießt ihr gerne scharfe und tomatige Getränke? Dann probiert doch mal Sangrita, das schmeckt ziemlich ähnlich!

Gefällt dir dieser Artikel? Dann klicke ganz unten auf dieser Seite „gefällt mir“! Ebenfalls freue ich mich über einen Kommentar von dir!

Getaggt mit , , , , , , ,

Marmelade aus Eberesche

Vor einigen Wochen habe ich eine kleine Fahrradtour durch das Münsterland gemacht. Wie schön es hier doch eigentlich ist! Fast jeden Tag war die Sonne zu sehen, und viele schöne Felder, interessante Tiere und schöne Landschaften.

Bei einem „Zwischenstop“ standen wir eine Weile an einem Bauernhof, neben dem ein kleiner Stand mit verschiedenen Konfitüren aufgebaut war. Man konnte sich ein Glas mitnehmen und das Geld in die vorgesehene Dose legen. Das fand ich sehr toll, denn in einer Stadt würde so etwas nicht funktionieren.

Da ich sehr gerne neue Dinge probiere und solche schönen Ideen unterstütze, habe ich mir ein Glas mit „Eberesche und Apfel“ mitgenommen. Natürlich habe ich auch die 2,50 Euro bezahlt. Bis jetzt kannte ich nichtmal die Bezeichnung „Eberesche“. Die Konfitüre schmeckt überlecker, leicht säuerlich und erfrischend!

Die Eberesche (ich hatte im ersten Moment „Erdbeerschen“ gelesen) ist die Vogelbeere! Aber nicht jede Vogelbeere ist giftig, wie man es oft hört. Eine Übersicht über die verschiedenen Sorten habe ich hier gefunden.

Auf jeden Fall kann ich (denjenigen mit genug Zeit) empfehlen, einmal die essbare Eberesche zu sammeln und Konfitüre oder Saft daraus zu machen. Schmeckt sehr lecker und soll sogar heilende Wirkungen besitzen. Vielleicht habt ihr ja eine Großmutter oder Bekannte, die solche Konfitüren herstellen. Wenn du sie findest, probiere sie einmal aus!

Wem der Unterschied zwischen Marmelade und Konfitüre nicht klar ist, kann sich ja mal bei Wikipedia informieren. Sehr viel deutlicher wird es dadurch allerdings nicht ganz…

Gefällt dir dieser Artikel? Dann klicke ganz unten auf dieser Seite „gefällt mir“! Ebenfalls freue ich mich über einen Kommentar von dir!

RatioDrink – Orange und…mehr muss nicht sein

Über RatioDrink habe ich zum ersten Mal auf Prof. Günther Faltins Webseite über Entrepreneurship gelesen. Dort werden unter anderem auch interessante Neugründungen von Unternehmen vorgestellt.

RatioDrink ist eine ziemlich geniale Geschäftsidee, sie liefern Saftkonzentrat statt fertigen Saft zum Kunden. Und dies aus verschiedenen Säften: Orange, Apfel, Apfel naturtrüb, Himbeere, Johannisbeere und Sauerkirsche.

Die folgenden drei Punkte haben mich direkt zum Ausprobieren animiert:

  • RatioDrink ist geschlossen 6 Monate haltbar, nach dem Öffnen 3 Monate
  • Reines Saftkonzentrat, kein Zucker oder sonstige Stoffe dabei
  • Günstiger als die üblichen Säfte aus dem Supermarkt

Das meiste Obst wird sogar hier in Deutschland angebaut und bestimmte Sorten sind in Bio-Qualität erhältlich.

Heute vormittag kam mein bestelltes Paket „Bio Orange“ von RatioDrink dann bei mir an. Ich hab mich gefreut wie zu Weihnachten, denn ich wollte den Saft natürlich schon lange mal probieren! 🙂

Vorne an dem Karton ist eine perforierte Öffnung, aus der man dann (wie in der beiliegenden Anleitung super einfach beschrieben) eine Art Ventil herauszieht, aus dem dann der Saft kommt. Es hat bei mir ca. fünf Minuten gedauert, bis ich den Spender aus dem Loch bekommen habe, doch dann ließ ich das Konzentrat ins Glas laufen. Die restlichen 2/3 des Glases habe ich dann mit meinem „pureblue“-Wasser aufgefüllt – fertig!

Ich werde es in Zukunft in einem Verhältnis von 1:4 mischen, denn es war ein sehr fruchtiges und intensives Geschmackserlebnis und ich habe immer zwischendurch Wasser nachgefüllt 🙂 Bisher habe ich oft den Saft mit dem dritten Buchstaben im Alphabet gekauft, welcher im direkten Vergleich wie viel zu stark verdünnt schmeckt.

Mir fällt wirklich kein Argument ein, das dich vom Ausprobieren abhalten könnte. „Kein Geld“ ist kein Grund, denn gegenüber dem überteuerten, ungesunden und umständlichen (Pfand, Plastikflaschen?) herkömmlichen Saft sparst du sogar Geld. Also, probiere ruhig einmal diese köstlichen Säfte (eigentlich sind’s ja Konzentrate) aus, denn sie sind günstiger, gesünder und haltbarer als die üblichen Supermarktgetränke!

Ich hoffe, dir hat mein Artikel gefallen. Vielleicht hast du das Beschriebene auch schon probiert und möchtest darüber berichten? Dann freue ich mich über einen Kommentar von dir!

Getaggt mit , , ,
%d Bloggern gefällt das: